Ulrike Neradt - BLOG 
Ulrike Neradt - Blog

Hier entsteht ein neuer Blog mit meinen Kolumnen, die alle vier Wochen im Wiesbadener Kurier erscheinen.



Übberichens
Ulrike Neradt
12. Januar 2019

Liebesbriefe

Was war des doch noch for e schee Zeit, als mer sich noch Briefe uff rischtischem Babier
un mit em Füllfedderhalter geschribbe hot.
So mancher Liebesbrief von domols is sicherlich verschitt gange odder aach aus Zorn verrobbt worn,
wann Der-oder-Die Aagehimmelte Schluss gemacht hot. Abber ich habs se all uffgehobe.
Bis uff mein Erste, den wo mei Mutter im Herd direkt verbrennt hot, weil de Vadder nix devon wisse dorft. Sicher habbe sich die Eldern obends im Bett drübber kaputtgelacht.
„Er“ war vielleicht zwölf, ich 10 Jahr alt, als er mir haamlich in mein Ranze en Zettelche zugesteckt hot,
wo unner annerm zu lese war, dass er mich „verehrn“ deht.
Ich wußt domols noch gar nit was des is.
Mei Mudder war vielleicht domols nur erstaunt dribber, dass mer als klaa Meedsche schon Liebesbriefe krieht. Noja, Liebesbrief kann mer so en Geschreibsel uff so em klaane Zettel jo nit grad nenne.
Zu schad, fort is fort.
Un der Bub von domols is mittlerweile aach schon Opa. Später kame dann schon Briefe mit annerm Inhalt übber die Post. Die sin per Dellefon aagekünnischt worn und die musst ich dann vorher „abfange“. Was habbe sich die Borsch noch Mieh gebbe, um die Meedscher zu umwerbe.
Die Briefeschreiber von domols sin nadierlich schon Jahrzehnte
all gut verheirat un lache sich heit kaputt übber ihr domolische Liebesbekundunge.
So alte Freundschafte bleibe abber oft bis ins hohe Alter bestehe.
Seit ville Jahrn treffe mer uns immer noch. Die Meedcher un die Bube von domols.
E paar habbe sich sogar minanner verheirat.
Vorm letzte Treffe hab ich e paar Briefscher mol erausgesucht un do warn se widder:
Die Erinnerunge an unser Juuchend. Was hatte mirs domols doch so aafach un so gut.
Es gab kaa Handy, kaa Internet, kaan Chatroom. Un doch warn alle gut „vernetzt“.
Uff em Weech in die Schul hot mer sich aach noch emol haamlich korz vorm Schulbeginn in eme Eckelche odder hinner dicke Beem rumgedrickt und geknutscht.
Es war harmlos un doch hots geknistert!!
Heut sieht mer die junge Leit oft nebernanner hocke,
die nur uff ihr Smartphones glotze un sich per SMS odder Whatsapp Nachrichte schicke.
Do fraach ich mich heut alsemol:
Habbe die heut all kaa Ärm mehr, die mer schüchtern um die Schulter von seim Meedsche leje kann?


++++++++++++++++++++++++++++++++


Bis bald
Herzlichst Ulrike Neradt

***********************************************************


Mundart Queen - Witzige Enthüllungen in Wiesbaden



***********************************************************